Behandlung von Süchten mit MET

Behandlung von Süchten mit MET

Süchte sind ein besonderes Kapitel. Alkohol-, Nikotin- und Drogensucht sind weit verbreitet, daneben gibt es noch Spielsucht, Magersucht, Sucht nach Süßigkeiten oder übermäßigem Essen und andere. Oft überlagern sie unerfüllte Wünsche.
Ist es nicht „verrückt“, dass Menschen ein Verhalten an den Tag legen, von dem sie genau wissen, dass es ihnen schadet, das vielleicht sogar ihr Leben zerstört, das sie liebend gern ablegen würden, ohne es loslassen zu können?
Callahan nennt dieses Phänomen „Energetische Umkehr“ Erst durch eine energetische Richtigstellung wird der Mensch frei von seiner Sucht. Die Gefahr scheint aber groß zu sein, dass dieser Zustand leicht wieder kippt.
Ich habe erlebt, dass Franke auf einem Seminar mit MET bei 14 (z. T. sehr ungläubigen) Gruppenteilnehmern die Sucht nach Schokolade innerhalb kurzer Zeit auflösen konnte, so dass sie anschließend ihre Süßigkeiten verschenkten, da sie das Interesse daran völlig verloren hatten. Die Wirkung war zu meinem Erstaunen noch am nächsten Tag da. Danach ging die Gruppe auseinander und ich konnte die Leute   nicht weiter befragen.
Bei der Raucherentwöhnung habe ich selbst die Erfahrung gemacht, dass alle Klienten das Verlangen nach einer Zigarette verloren. Es machte allerdings Unterschiede, wie lange der Verzicht auf Nikotin vorhielt.

Es scheint darauf anzukommen,
•    wie ernsthaft jeder selbst von seiner Sucht los kommen  will (es hat keinen Zweck, es  leicht zu nehmen, oder es einem anderen zuliebe zu versuchen),
•    heraus zu arbeiten, welchen Gewinn die Sucht bringt und eine andere Form von Befriedigung für sich zu finden
•    es nicht bei einem Versuch zu belassen, sondern selbstständig weiter zu klopfen oder wieder zu kommen, wenn ein Rückfall droht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Behandlung von Süchten mit MET

  1. Dieter F. sagt:

    Rauchen good-bye

    Ich wollte es nicht glauben. Nach einer Stunde MET hatte ich überhaupt keine Lust mehr, eine Zigarette anzurühren. Auch in den nächsten Tagen und Wochen hatte ich keinen Bock mehr auf Zigaretten. Das ist 3 Monate geblieben.

    Danach fing ich wieder an zu rauchen, weil ich ziemlichen Stress hatte. Ich habe mich aber nach ein paar Zügen geekelt und den Rest weggeworfen. Ich hab mich geärgert. Vielleicht hätte ich allein weiter klopfen sollen.

    Es hat dann wieder ein halbes Jahr gedauert. Danach habe ich wirklich ganz aufgehört, und ich fange bestimmt nicht wieder an.

    Dieter F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.